Franz Kolossa

Franz Kolossa

* 05.09.1929
† 02.08.2007
Erstellt von Funke Mediengruppe
Angelegt am 02.08.2007
1.523 Besuche

Neueste Einträge (4)

WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

vom 28.08.2007

Von trauer.de Redaktion (cs), Dachau

04.08.2007 um 11:42 Uhr von VRS Media
Im Alter von 77 Jahren ist Balves ehemaliger Bürgermeister Franz Kolossa gestorben. Der Langenholthausener war seit längerer Zeit krank gewesen, dennoch kam sein Tod zu jetzigen Zeitpunkt - zumindest für Außenstehende - sehr überraschend. Franz Kolossa war insgesamt 43 Jahre kommunalpolitisch tätig, zunächst von 1961 bis 1969 in der Zentrumspartei, dann in der CDU. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes und des Ehrenringes der Stadt Balve gehörte schon 1975 dem ersten Rat der damals neu gegründeten Stadt Balve an und wurde anschließend fünf Mal von den Wählern seines Wahlkreises in Langenholthausen wieder mit einem direkten Votum ausgestattet. Zum Bürgermeister gewählt wurde er in einer schwierigen Phase im Dezember 1992. Johannes Waltermann war damals gerade vom Bürgermeisteramt zurückgetreten, und die CDU tat sich mit der Suche nach einem Nachfolger schwer. Kolossa war einer von vier möglichen Kandidaten, bat sich zwei Tage Bedenkzeit aus und sagte dann zu. "Ich habe mich nicht um das Amt beworben"", machte er später einmal deutlich, dass er die CDU nicht habe im Stich lassen wollen. Erst im Jahr 2004 - inzwischen war er als ehrenamtlicher Bürgermeister vom ersten hauptamtlichen Stadtoberhaupt, Manfred Rotermund, abgelöst worden - trat Kolossa nach einer weiteren Amtsperiode als Ratsmitglied von der politischen Bühne ab. Gleichzeitig gab er auch das Amt des Ortsvorstehers von Langenholthausen ab, das er seit 1989 ausgeführt hatte. Seine hartnäckige und bisweilen sturköpfige Art, seine Interessen durchzusetzen, hat ihm in der Kommunalpolitik den Beinamen "Der General" eingebracht. Unter der rauen Schale verbarg sich jedoch ein weicher Kern, der im eher privaten Kreis manchmal zum Vorschein kam. Der gebürtige Volkringhausener war aber nicht nur in der Kommunalpolitik aktiv. Insbesondere hat er sich auch für den Fußballsport eingesetzt,und war von 1969 bis 1973 sowie von 1983 bis 2003 insgesamt 24 Jahre lang Vorsitzender des TuS Langenholthausen. In seiner zweiten Ära stieg nicht nur die erste Mannschaft des Vereins in die Bezirksliga auf (1991/92 und 1994/95), vielmehr konnte 1997 auch durch die Initiative und das Engagement von Franz Kolossa neben dem Sportplatz Am Düsterloh ein Sporthaus mit Dusch- und Umkleidekabinen errichtet werden. Aufgrund seiner Verdienste um den Verein ernannte ihn der TuS Langenholthausen bei seinem Amtsabtritt 2003 zum Ehrenvorsitzenden. Auch der Stadtsportverband zeichnete Franz Kolossa 2004 für seine Verdienste um den Sport aus. (vg)

WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

vom 04.08.2007

WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

vom 04.08.2007