Allen Garfield

* 22.11.1939 in Newark
† 07.04.2020 in Los Angeles
Erstellt von
Angelegt am 09.04.2020
1.924 Besuche

Neueste Einträge (3)

Allen Garfield

09.04.2020 um 09:45 Uhr von Redaktion

Allen Garfield (* 22. November 1939 in Newark, New Jersey als Allen Goorwitz; † 7. April 2020 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben

09.04.2020 um 09:45 Uhr von Redaktion

Garfield wurde 1939 als Sohn von Alice und Philip Goorwitz in Newark geboren. Dort absolvierte er auch die High School. Bevor Garfield Schauspieler wurde, arbeitete er als Sportreporter und Amateurboxer bei den Golden Gloves. Bei Lee Strasberg und Elia Kazan studierte er am Actors Studio in New York City Schauspielerei. Bevor er zum Fernsehen kam, trat er auf der Theaterbühne auf. Er trat in rund 100 Film- und Serienproduktionen auf, wobei er besonders häufig als schmieriger oder korrupter Geschäftsmann, Paranoider oder Politiker besetzt wurde.

 

Der Schauspieler wirkte an mehreren Filmklassikern des New-Hollywood-Kinos mit, so an der Seite von Gene Hackman in Francis Ford Coppolas Der Dialog (1974) sowie als Ehemann und Manager einer ikonischen Countrysängerin in Robert Altmans Filmepos Nashville (1975). Einen witzigen Kurzauftritt hatte er in Woody Allens Bananas (1971) als Christus-ähnliche Figur, die einen Parkplatz für ihr Kreuz sucht. 1976 war er in der Filmbiografie Gable und Lombard als MGM-Gründer Louis B. Mayer zu sehen. Er pendelte immer wieder zwischen größeren Hollywood-Produktionen, so als inkompetenter Polizeichef in der Actionkomödie Beverly Hills Cop II (1987), und Independentfilmen – etwa mit seinen Auftritten in den Wim-Wenders-Filmen Der Stand der Dinge (1982) und Bis ans Ende der Welt (1991).

 

Garfield war auch als Schauspiellehrer tätig; beispielsweise unterrichtete er Quentin Tarantino.

 

Nach einem schweren Schlaganfall im Jahr 2004 musste Garfield sich von der Schauspielerei zurückziehen und lebte seitdem im Motion Picture & Television Country House, einem Alters- und Pflegeheim speziell für Schauspieler. Er starb im April 2020 im Alter von 80 Jahren während der COVID-19-Pandemie an den Folgen von COVID-19.

Filmografie (Auswahl)

09.04.2020 um 09:44 Uhr von Redaktion

1968: Greetings – Grüße (Greetings)

1970: Hi, Mom!

1970: Hilfe, ich habe Erfolg! (Get to Know Your Rabbit)

1970: Taking Off

1970: Die Eule und das Kätzchen (The Owl and the Pussycat)

1971: Bananas

1971: Cry Uncle

1972: Bill McKay – Der Kandidat (The Candidate)

1973: Slither

1974: Spur der Gewalt (Busting)

1974: Extrablatt (The Front Page)

1974: Der Dialog (The Conversation)

1975: Nashville

1976: C.R.A.S.H. (Mother, Jugs and Speed)

1976: Sag ja zur Liebe (Gable and Lombard)

1978: Das große Dings bei Brinks (The Brink’s Job)

1978: Skateboard: Der Film

1980: Der lange Tod des Stuntman Cameron (The Stunt Man)

1981: Zwei wie Katz und Maus (Continental Divide)

1982: Der Stand der Dinge

1982: Einer mit Herz (One from the Heart)

1983: Der schwarze Hengst kehrt zurück (The Black Stallion Returns)

1983: Das Haus (Trial by Terror)

1983: Get Crazy

1984: Triple Trouble (Irreconcilable Differences)

1984: Cotton Club (The Cotton Club)

1984: Die Aufsässigen (Teachers)

1986: Killer in the Mirror

1986: Sins (Miniserie, Folge 4)

1987: Beverly Hills Cop II

1989: Alles auf Sieg (Let it ride)

1990: Dick Tracy

1991: Bis ans Ende der Welt

1991: Law & Order (Fernsehserie, Folge 2x16)

1993: Staatsauftrag: Mord (Les Patriotes)

1993: Family Affairs – Mein Vater der Spieler (Family Prayers)

1993: Cyborg 2

1994: Chicago Hope (Fernsehserie, 4 Folgen)

1995: Wild Side

1995: Stuart Stupid – Eine Familie zum Kotzen (Stuart Saves His Family)

1996: Diabolisch (Diabolique)

1996: Crime of the Century

1997: Obsession

1997: Dharma & Greg (Fernsehserie, Folge 1x13)

1999: Die neun Pforten (The Ninth Gate)

2000: The Elf Who Didn’t Believe

2000: The West Wing (Fernsehserie, Folge 2x02)

2001: The Majestic

2002: White Boy

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Allen_Garfield aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.