Willi Krewitt

Willi Krewitt

* 23.04.1927
† 28.10.2008
Erstellt von Funke Mediengruppe
Angelegt am 28.10.2008
920 Besuche

Neueste Einträge (4)

Gedenkkerze

Justine

Entzündet am 19.10.2010 um 12:00 Uhr

hab dich lieb

Von Trauer.de Redaktion, Hamm

01.11.2008 um 13:34 Uhr von VRS Media
Suttrop (Kreis Soest) trauert um einen verdienten Einwohner: Im Alter von 81 Jahren starb Willi Krewitt. Krewitt war 60 Jahre lang Mitglied der Spielleutevereinigung, davon 52 Jahre als Stabführer. Noch in diesem Jahr wurde er beim Suttroper Schützenfest mit dem CISM-Ehrenkreuz (Confederation International des Societes Nationale) geehrt. Es ist die höchste Auszeichnung, des europäischen Zusammenschlusses internationaler und regionaler Musikverbände. Vorsitzender Udo Koerdt unterstrich in seiner Laudatio im Mai vor allem die Kommunikationsfähigkeit des 81-Jährigen: "Keiner kann wie er aufkeimende Streitigkeiten im Keim ersticken!" Die "Coolness", mit der der Senior Menschen aller Altersklassen begeistert und motiviert habe, sei ebenfalls unvergleichlich. Willi Krewitt hat in den 60 Jahren seiner Mitgliedschaft maßgeblich zur Entwicklung des Vereins beigetragen. So musizierte er bereits beim zweiten Schützenfest nach dem Krieg im Jahr 1948 mit dem wiederauflebenden Tambourcorps, das sich im Jahr 1955 in "Spielleutevereinigung 1910 Suttrop" umbenannte. Für seinen Einsatz wurde er zum Ehrentambourmajor ernannt. Unzähligen Nachwuchsmusikern legte er im wahrsten Sinne des Wortes die Flöten- und Trommeltöne ans Herz. "Er hat das Wissen der Älteren an die Jüngeren weitergegeben", so Koerdt. "Mit Leib und Seele war er bei der Sache. Das änderte sich auch nicht, als er vor fünf Jahren die aktive Musikanten-Tätigkeit einstellte." Schon im Februar 2008 Jahres war Willi Krewitt eine große Ehre zuteil geworden. Der Suttroper Kleintierzuchtverein W 212 ernannte ihn zum Ehrenmitglied. Krewitt war seit 1969 im Kleintierzuchtverein aktiv und hatte viele Ämter im Vorstandsteam übernommen. Gleich im ersten Jahr war er stellvertretender Vorsitzender. Von 1973 bis 1985 verwaltete er die Vereinskasse und von 1978 bis 2004 lenkte er als zweiter Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Eines der wichtigsten Ämter bekleidete Willi Krewitt von 1993 bis 1996 als Tätowiermeister. Aus Krankheitsgründen verabschiedete sich Krewitt aus dem Vereinsleben, der Vorstand dankte ihm mit der Aufnahme als Ehrenmitglied.

WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

vom 31.10.2008

WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

vom 31.10.2008