Montserrat  Caballé
© Lizenz https://de.wikipedia.org/wiki/Montserrat_Caball%C3%A9#/media/File:Montserrat_Caball%C3%A9_1971.jpg
by Unknown (Mondadori Publishers) - http://www.gettyimages.co.uk/photos/caball%C3%A9-mondadori?assettype=image&excludenudity=false&family=editorial&page=1&phrase=Caball%C3%A9%20mondadori&sort=best
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Montserrat_Caball%C3%A9_1971.jpg

Montserrat Caballé

* 12.04.1933 in Barcelona
† 06.10.2018
Erstellt von
Angelegt am 07.10.2018
1.758 Besuche

Über den Trauerfall (7)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Montserrat Caballé, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Montserrat Caballé

07.10.2018 um 12:50 Uhr von Redaktion

 

María de Montserrat Bibiana Concepción Caballé i Folch (* 12. April 1933 in Barcelona; † 6. Oktober 2018 ebendort) war eine spanische Opernsängerin (Sopran). Sie galt als eine der bedeutendsten Opernsängerinnen und mit über 4000 Auftritten als die letzte große Operndiva.

Leben

07.10.2018 um 12:49 Uhr von Redaktion

 

Caballé studierte Gesang in Barcelona und Mailand und debütierte 1956 am Theater Basel als Mimi in Puccinis La Bohème. Zudem sang sie am Theater in Saarbrücken. Von 1959 bis 1962 war sie am Theater der Freien Hansestadt Bremen engagiert. 1965 sprang sie für Marilyn Horne in einer konzertanten Aufführung von Donizettis Oper Lucrezia Borgia in der Carnegie Hall ein und begeisterte das Publikum. Im selben Jahr debütierte sie an der Metropolitan Opera in New York als Margarethe in Gounods Faust, wodurch sie international bekannt wurde. Caballé war häufig als Gast bei Festspielen (u. a. in Glyndebourne), seit 1971 trat sie auch regelmäßig an der Hamburgischen Staatsoper auf. Zudem trat sie häufig als Konzertsängerin auf.

 

Schwerpunkte ihres umfangreichen Repertoires bildeten vor allem die Opern von Rossini, Donizetti und Bellini, aber auch von Verdi und Puccini. Merkmale ihrer lyrischen Stimme waren sinnliche Schönheit und ein außerordentliches Piano.

 

1997 produzierte Mike Moran ihr Album Friends For Life, das Duette mit Caballé und verschiedenen Sängern enthält, u. a. Bruce Dickinson, Johnny Hallyday, Johnny Logan, Gino Vannelli und Helmut Lotti.

 

1998 wurde Caballé mit einem Bambi ausgezeichnet. 2007 erhielt sie den Musikpreis Echo Klassik für ihr Lebenswerk.

 

Am 1. April 2007 betrat Montserrat Caballé nach 18 Jahren erstmals wieder die Bühne der Wiener Staatsoper. An der Seite von Natalie Dessay, Juan Diego Flórez und Janina Baechle gab sie die Partie der Duchesse de Crakentorp in Donizettis La fille du régiment (Die Regimentstochter) in einer Koproduktion der Wiener Staatsoper, des Royal Opera House Covent Garden sowie der Metropolitan Opera New York. Trotz ihres hohen Alters ist sie noch im Juni 2018 in Kiew aufgetreten.

 

Caballé hatte den Tenor Josep Carreras entdeckt und gefördert.

 

Am 6. Oktober 2018 verstarb sie im Alter von 85 Jahren.

Barcelona mit Freddie Mercury 1992

07.10.2018 um 12:48 Uhr von Redaktion

 

Dem an Rockmusik interessierten Publikum ist Caballé durch den Song Barcelona zu den Olympischen Spielen von Barcelona 1992 bekannt geworden. Es ist ein Stück aus dem gleichnamigen Album, das 1987 gemeinsam mit Freddie Mercury aufgenommen wurde. Das Album entstand aufgrund einer Initiative von Freddie Mercury, der ein Bewunderer von ihr war. Auf ihr Bitten schrieb Mercury ein Stück über ihre Heimatstadt Barcelona, das erstmals am 29. Mai 1987 auf Ibiza aufgeführt wurde.

Privates

07.10.2018 um 12:47 Uhr von Redaktion

 

Caballé heiratete 1964 den Tenor Bernabé Martí (* 1928), die Ehe hatte bis zu ihrem Tod Bestand. Die gemeinsame Tochter, Montserrat Martí Caballé (bekannt als „Montsita“), ist gleichfalls Sopranistin. Caballé hatte auch einen Sohn und ein Enkelkind.

2014 wurde Caballé wegen Steuerhinterziehung zu einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 240.000 Euro verurteilt

Repertoire

07.10.2018 um 12:45 Uhr von Redaktion

 

Georg Friedrich Händel

Giulio Cesare (Cleopatra)

Antonio Salieri

Les Danaïdes (Ipermestra)

Wolfgang Amadeus Mozart

Le nozze di Figaro (Contessa)

Così fan tutte (Fiordiligi)

Don Giovanni (Donna Anna und Donna Elvira)

Die Zauberflöte (Erste Dame)

Luigi Cherubini

Medea (Medea)

Démophoon (Dirce)

Gaspare Spontini

Agnese di Hohenstaufen (Agnese)

Gioachino Rossini

Il turco in Italia (Fiorilla)

Elisabetta regina d’Inghilterra (Elisabetta)

Il barbiere di Siviglia (Rosina)

Ermione (Ermione)

La donna del lago (Elena)

Semiramide (Semiramide)

Il viaggio a Reims (Madama Cortese)

Guglielmo Tell (Matilde)

Giacomo Meyerbeer

L’africana (Selica)

Giovanni Pacini

Saffo (Saffo)

Gaetano Donizetti

Le convenienze ed inconvenienze teatrali (Corilla)

Anna Bolena (Anna)

Sancia di Castiglia (Sancia)

Parisina d’Este (Parisina)

Lucrezia Borgia (Lucrezia)

Gemma di Vergy (Gemma)

Maria Stuarda (Maria)

Lucia di Lammermoor (Lucia)

Roberto Devereux (Elisabetta)

Caterina Cornaro (Caterina)

La fille du régiment (Duchesse de Crakentorp)

Vincenzo Bellini

La straniera (Alaide)

Il pirata (Imogene)

Norma (Norma, Adalgisa)

I puritani (Elvira)

Richard Wagner

Tristan und Isolde (Isolde)

Parsifal (Blumenmädchen)

Giuseppe Verdi

Ernani (Elvira)

Giovanna d’Arco (Giovanna)

I masnadieri (Amalia)

Il corsaro (Gulnara)

Luisa Miller (Luisa)

La traviata (Violetta)

Il trovatore (Leonora)

I vespri siciliani (Elena)

Aroldo (Lina)

Un ballo in maschera (Amelia)

La forza del destino (Leonora)

Don Carlos (Elisabetta)

Aida (Aida)

Otello (Desdemona)

Messa da Requiem

Amilcare Ponchielli

La Gioconda (Gioconda)

Camille Saint-Saëns

Henri VIII (Caterina d’Aragona)

Modest Mussorgsky

Boris Godunow (Marina)

Pyotr Tchaikovsky

Eugen Onegin (Tatjana)

Antonín Dvorák

Armida (Armida)

Arrigo Boito

Mefistofele (Margherita, Elena)

Jules Massenet

Manon (Manon)

Cleopatre (Cleopatra)

Alfredo Catalani

La Wally (Wally)

Ruggero Leoncavallo

Pagliacci (Nedda)

Giacomo Puccini

La Bohème (Mimì)

Tosca (Tosca)

Turandot (Liù, Turandot)

Madama Butterfly (Cio-Cio-San)

Manon Lescaut (Manon Lescaut)

Pietro Mascagni

Cavalleria rusticana (Santuzza)

Richard Strauss

Der Rosenkavalier (Die Marschallin)

Salome (Salome)

Ariadne auf Naxos (Ariadne)

Arabella (Arabella)

Francesco Cilea

Adriana Lecouvreur (Adriana)

Umberto Giordano

Andrea Chénier (Maddalena)

Ottorino Respighi

La fiamma (Silvana)

Leonardo Balada

Cristóbal Colon (Isabella)

Weitere laden...
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Montserrat_Caball%C3%A9 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.