Martina Schütz

Martina Schütz

* 10.11.1970
† 15.12.2010 in Duisburg
Erstellt von Funke Mediengruppe
Angelegt am 15.12.2010
1.251.269 Besuche

Kondolenzen (8)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

Liebe Familienangehörige

04.01.2021 um 13:23 Uhr von Adelheid Bergen

Mit tiefem bedauern habe ich durch ihre Anzeige vom viel zu frühen Tod ihres lieben Angehörigen vor 10 Jahren erfahren. Mein tiefer und inniger Wunsch ist es trauernde zu trösten und beizustehen. Den Tod kann man einfach nicht akzeptieren da er das schmerzlichste ist was es gibt. In dem Zusammenhang fragt man sich ob Gott überhaupt wollte dass wir sterben? Die Bibel das Wort Gottes gibt zufrieden stellende Antworten. In Römer 5:12 heißt es diesbezüglich:

Darum so wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod.

Wir sterben also nicht weil Gott das so wollte sondern weil das erste Menschenpaar willentlich gegen Gott rebellierte. Gott hat in seiner großen Liebe zu uns extra seinen Sohn geopfert damit wir das zurück bekommen was durch Adam verloren ging nämlich ewiges irdisches Leben im Paradies auf der Erde. Dann hat sich das Vaterunser erfüllt. Gottes Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde. Nie mehr wird es irgendwelche Einschränkungen des Glücks geben auch keine Krankheiten mehr. Das hat Jesus damals mehrfach demonstriert indem er mehrere Tote wieder zum Leben zurück auferweckte und kranke Menschen heilte. Das war eine Vorschau auf die Zeit wenn Jesus als König über die Erde regiert. Jesu opfertod ist die sichere Grundlage für die Auferstehung. Zu ihrer Freude werden sich die Worte Jesu aus Johannes 5:28,29 auch an ihrem lieben Angehörigen im wieder hergestellten Paradies erfüllen:

Wundert euch nicht darüber denn die Stunde kommt in der alle die in den Gräber sind Jesu Stimme hören und heraus kommen werden.

Sie können dann ihren Angehörigen mit einem völlig gesunden Körper in ihre Arme schließen. Nie mehr wird der Tod dann eine Trennung herbei führen da Gott den Tod für immer abschafft wie das aus dem wunderschönen Vers aus der Offenbarung 21:4,5 hervorgeht:

Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen der Tod wird nicht mehr sein noch wird Trauer noch Aufschrei noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen. Siehe ich mache alle Dinge neu. Diese Worte sind zuverlässig und wahr.

Das können wir felsenfest glauben da Gott niemals lügen kann. Natürlich können sich ihnen jetzt weitere Fragen auftun wie zum Beispiel warum lässt Gott überhaupt Leid zu? Wann findet die Auferstehung statt? Oder was muss man tun um von Gott ewiges Leben zu bekommen?

Sie dürfen mir gerne schreiben oder unter jw.org auf den Reiter biblische Lehren und dann auf Antworten zu Fragen der Bibel gehen.

Was ich mir aber ganz besonders für sie wünsche ist das sie die Kraft erhalten um die Trauer zu verarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen der Anteilnahme

Adelheid Bergen

 

Kondolenz

Von Beate Schütz, Duisburg

16.12.2011 um 00:10 Uhr
Liebe Martina, ganz still und leise ohne ein Wort, gingst Du vor einem Jahr von uns fort. Deine letzte Reise kam unerwartet. Auf den Abschied war ich nicht vorbereitet. Ich wollte Dir noch so viel sagen. Aber viele Worte bleiben nun ungesagt zurück. Der Alltag verdrängt die Trauer. Doch am Abend kehrt sie zurück und der Schmerz droht das Herz zu zerreißen. Kleine Schwester - du wirst mir fehlen. Deine Schwester Beate

Kondolenz

Von Brigitte Kemkes, Neukirchen-Vluyn

30.06.2011 um 13:36 Uhr
Mein Engel. das erste mal Sterkrader Kirmes OHNE DICH !!!! Der Ort weckte sehr viel traurige und doch auch schöne Erinnerungen. Ich habe für uns beide Pragerschinken gegessen und mußte schmunzelnd daran denken, wie sehr du dich über die Preise aufgeregt hättest. Unser Eisstand war auch wie immer da, nur Du nicht !!!! Du fehlst mir so sehr ..... nichts ist so wie es mal war. Ich kann mich einfach nicht damit abfinden dich nie mehr wieder zu sehen. Es ist so als hätte man mich halbiert . Mein Engel ,ich werde dich nie vergessen ! Gib auf uns acht. Dein Engel

Kondolenz

Von Elke Stahl, Oberhausen

21.03.2011 um 16:24 Uhr
Hallo Mäuschen, heute ist wieder so ein Tag, Dich besonders zu vermissen (obwohl Du in Gedanken mir immer nah sein wirst). Im Büro scheint die Sonne von draußen herein, die Vögel zwitschern, habe mein erstes Eis gegessen und alles das erste Mal ohne Dich. Werde ohne Dich mit dem Rad zum Büro fahren und vieles vieles mehr. Trost findet man nur in sich selbst und in schönen Erinnerungen. Jeder, der Dich verloren hat, schwelgt in der Vergangenheit und erinnert sich gerne an die schönen Erlebnisse mit Dir. Darum teile ich meinen Schmerz mit diesen Menschen und hoffe, dass es Dir dort oben gut geht. Ich vermisse Dich soooo sehr! Deine Powerlocke Elke

Kondolenz

Von Tanja (Flöti) Groß, Schwarzenbruck

08.01.2011 um 19:10 Uhr
Die Entfernung zwischen uns war so groß, dass wir uns nur selten sehen konnten. Jetzt ist der Weg noch weiter und zu wissen, dass ich dich nun gar nicht mehr sehen werde, macht mich unendlich traurig. Aber ich glaube fest daran, dass wir uns in einer anderen Welt wieder über den Weg laufen werden und ich danke dir, für deine liebevolle, humorvolle ehrliche und freche Art, die unzähligen Stunden, in denen wir so lachen mussten und dafür, dass ich dich kennenlernen durfte. Ich hoffe, dass es dir jetzt besser geht und du deinen Frieden gefunden hast. Ich vermisse dich und denke jeden Tag an dich, Giselle!
Weitere laden...